Laserpointer
laser1Laserpointer sind optische Zeigestäbe, die bei Dia-Vorträgen oder bei Folienpräsentationen verwendet werden. Darüber hinaus sind sie vor allem bei Kindern und Jugendlichen beliebt. Diese Licht-Zeige-Stäbe sind zwar klein, sie erzeugen aber einen sehr intensiven Lichtstrahl. Falls der Strahl ins Auge trifft können Schäden an der Netzhaut entstehen.

In der EU gelten Höchstwerte für die Stärke von frei verkäuflichen Laserpointern. Nur Laserpointer der Klassen 1 und 2 dürfen frei verkauft werden. Ihre Ausgangsleistung darf maximal 1 mW (Milliwatt) betragen. Vor allem aber Billigangebote entsprechen oft nicht diesen Vorschriften, mitunter auch dann wenn sie mit Klasse 1 oder 2 gekennzeichnet sind. Sie geben dann ein stärkeres Licht ab als erlaubt.

 Sicherheitstipps

• Laserpointer sind kein Spielzeug und gehören daher nicht in Kinderhände, oder in Hände von Jugendlichen!

• Eltern sollten Laserpointer für Kinder und Jugendliche unzugänglich aufbewahren.

• Den Strahl des Laserpointers niemals auf das Auge eines Menschen oder Tieres richten.

• Nur Laserpointer verwenden, die ordnungsgemäß gekennzeichnet sind:
      o Laserwarnsymbol (siehe Abbildung rechts)
      o Kennzeichnung Laser Klasse 2 (evtl. Klasse 1)
      o Wellenlänge des Laserlichtes, z. B. 650nm o EN 60825-1
      o Hersteller/Importeur
      o CE-Zeichen • Immer die Bedienungsanleitung und die
         Warnhinweise beachten. • Ein angebrachtes GS-Zeichen bzw. CE-Zeichen bedeutet nicht,
         dass die Laserstrahlung oder der sorglose Umgang damit ungefährlich sind.