Feed your teachers, liebe Schülerinnen und Schüler!
fb_6„Feedback was among the most powerful influence of achievement“ (Hattie, 2009, S. 173)
Sichtbar werden eben nach Hattie Lehr- und Lernprozesse dann, wenn einerseits Lehrkräfte ihren Schüler/innen ein Feedback zum individuellen Lernen und Arbeiten geben, aber auch umgekehrt die Schüler/innen ihren Lehrkräften zu deren Unterricht bzw. der Gestaltung des persönlichen Umgangs, der Lernatmosphäre  eine Rückmeldung geben dürfen. 

Wir Lehrer/innen erfahren dadurch unsere eigene Wirkung auf die Schüler/innen, was zu einer Professionalisierung und Qualitätssteigerung des Unterrichts führt. Auch für die Schüler/innen soll sich das Geben von Feedback positiv auswirken, da sie ganz offiziell zur Verbesserung des Unterrichts beitragen und lernen konstruktiv Kritik zu üben. Sie sollen auch erkennen, dass auch sie für die Qualität des Unterrichts eine Mitverantwortung tragen.

 fb_4 fb_5

Auf das Feedback von unseren Schüler/innen haben wir im Rahmen von SQA vorerst einmal unseren Schwerpunkt gelegt und haben mit der pädagogischen Konferenz den Startschuss für eine Feedback-Offensive gegeben. Sehr intensiv haben wir uns mit Feedbacktheorien, aber vor allem mit konkreten Beispielen auseinandergesetzt. Im Rahmen von Workshops in Kleingruppen wurden die unterschiedlichsten Methoden vorgestellt, die wir nun in den Klassen ausprobieren wollen.

In diesem Sinne, liebe Schülerinnen und Schüler, lasst euch auf das Abenteuer Feedback ein und „Feed us!“